"The world is a ghetto", LP von WAR (1973)

"Wenn Du leben willst, komm mit mir!" - Diesen Satz sagt Kyle Reese im Film "The Terminator" (1984)

"Montag morgen erwachte ich als Mißgeburt, halt mich trotzdem fest"
vergleiche:
Franz Kafkas Erzählung "Die Verwandlung" (1915 gedr.) beginnt: "Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt".

"Ich will morden den Apparat, der dich und mich bloß Apparat sein läßt"
evtl. Anklang an Kafkas "In der Strafkolonie" (1919 gedr.). Es gibt darin einen Justizvollzugsapparat, der Menschen ihr Urteil verkündet, indem er es ihnen in den Leib schreibt (und sie auf diese Weise umbringt).

"Viel zu früh und immer wieder; Liebeslieder"
...kündigt Jochen seit der Old Nobody-Tour '99 als "Immer wieder Liebeslieder" an und singt "den ich an jedem Tag sonst sang" statt "den irgendein Depp sonst sang".

"und ob du über oder unter der grünen Wolke schwebst"
"Die grüne Wolke" ist ein Buch von A.S. Neill, dem Vorreiter der antiautoritären Erziehung aus Großbritannien und Gründer der antiautoritären Schule 'Summerhill'. A.S. Neill hat diese Gechichte den Kindern von Summerhill zum Einschlafen erzählt. Es handelt von den dort lebenden Kindern, die ein Abenteuer erleben... eines Tages werden sie von einem befreundeten Millionär zu einer Fahrt in seinem neuesten Zeppelin eingeladen. Als sie über den Wolken sind, sind alle ganz erstaunt, denn die Wolken sind von oben grün. Als sie wieder auf der Erde landen, stellen sie fest, daß sie die einzigen Überlebenden einer Katastrophe sind: die grüne Wolke hat alle Menschen auf der Erde zu Stein werden lassen.

Folgende Zeilen aus Mathias Reims "Ich hab' geträumt von Dir" werden verbraten - deshalb auch Reims Nennung im Text:
Blumfeld: "Wie dich wonach fragen/ der ich nicht mal weiß/ wie Herzschlag im Magen in Wirklichkeit heißt/ und wenn ich´s wüßte/ könntest du immer noch sagen/ daß dir das total nicht paßt."
Mathias Reim: "Ich hab' geträumt von Dir und wieder durchgemacht. Jetzt rebelliert mein Magen, denn ich muß Dir was sagen. Und ich hab' Angst, daß Du lachst. [...]Ich hab' geträumt von Dir, jetzt bin ich aufgewacht. Und ich trau mich nicht zu fragen, denn Du könntest ja sagen, daß Dir das total nicht paßt. Ich hab' geträumt von Dir..."

"Viel zu früh und immer wieder; Liebeslieder"
vergleiche:
„Viel zu spät und immer wieder lass' ich Dich dann geh'n." (Matthias Reim)

Im Lied "Tagein - Tagaus" (1983) von Peter Heins Family 5 heißt es:
"Wir trugen unser Geld in die Plattenläden
die einzige Art sich zu wehren"
Das Lied wurde 2003 auf "Family 5 - Die schnellen Jahre" (PAUL!/ZOMBA) wiederveröffentlicht.

Bei einem Konzert in Hameln 1995 sang Jochen statt "und 33 war Adolf Hitler Gottes Sohn" "und 95 war Helmut Kohl Gottes Sohn".

Im Herbst 1993 sang Jochen statt "Dummheit laß mich los, Dummheit laß los" live: "Denken macht Spaß, Denken macht Spaß ".

"Lass uns nicht von Sex reden"
vergleiche:
"Let´s talk about Sex" (Salt´n´Pepa, 19??) und "Über Sex kann man nur auf Englisch singen" (Tocotronic auf "Digital ist besser", 1995)

Das Gedicht von Patti Smith auf dem Küchentisch heißt "Female" und steht unter "Gedichte".
"sultry. languid. wanton. dip into
summer skirts. go down with a narrow hipped boy
behind a bowling alley. bleed. come. fill my womb."

"Auf dass die andern aufhörn mit sich selbst zu reden"
...heißt bei der Kolossalen Jugend: "Auf dass die andern anfangen mit sich selbst zu reden" (in "Auf daß die Anderen" auf "Leopard II" 1990).

Björn-Delf Hein war ein Mörder, der zu Beginn der 90er einige Schlagzeilen hatte.
Mathias Rust schaffte es, 1987 mit einem Kleinflugzeug an der sowjetischen Flugabwehr vorbeizufliegen und auf dem Roten Platz in Moskau zu landen. In Moskau rollen Köpfe: Verteidigungsminister Sokolow und 300 Offiziere müssen abdanken. Rust wird zu vier Jahren Lagerarbeit verurteilt, aber nach zwei Jahren begnadigt. 1989 sticht Rust mit einem Messer auf eine Krankenschwester ein, weil sie ihn nicht küssen will, verletzt sie schwer, und wird zu zweieinhalb Jahren Haft und Schmerzensgeldzahlung verurteilt. Später macht er Schlagzeilen, weil er seine Hochzeit und Flitterwochen vermarkten will, bankrott erklärt, und wegen Ladendiebstahl verhaftet wird.

Ich-Maschine
Der LP- und Song-Titel "Ich-Maschine" ist eine Anspielung auf das Kraftwerk-Album "Mensch-Maschine" (1978).

"Draußen auf Kaution"
So heißt ein Bild von Jutta Koether, wie Jochen netterweise bei einem Konzert aufdeckte.

Das Geräusch von Hubschrauber-Rotoren bezieht sich auf den Beginn von Francis Ford Coppolas Vietnam-Film "Apocalypse Now". Captain Benjamin Willard liegt schwitzend, ausgebrannt und völlig betrunken auf seinem Hotelbett. Das Geräusch des Deckenventilators vermischt sich mit dem von Hubschrauberrotoren...

"...schafft also 2, 3, 4, vvviele..."
vergleiche:
"Schafft 2, 3, 4, vvviele Vietnams": Satz von Che Guevara und Parole auf Transparenten der Studentenrevolte.

"Ein Brief von weit weg / so bist du mir nah."
So beginnt auch "Was werden wir finden" von den Bienenjägern, Jochens erster Band (auf: Der rote/blaue CassettenSampler, ca 1987/88)

"Schattenentblößte / zieh den Wolken voran / unkenntlicher wirst Du / unkenntlich feiner / feiner ein Faden / an dem Du herabwillst / um unten zu schwimmen. / Da siehst Du Dich schimmern" und "Wie das Gelb wandern auch unsere Worte"
Vergleiche:
"...Wohin jetzt, Schattenentblößter, wohin? / Steige. Taste empor. / Dünner wirst du, unkenntlicher, feiner! / Feiner: ein Faden, / an dem er herabwill, der Stern: / um unten zu schwimmen, unten, / wo er sich schimmern sieht: in der Dünung/ wandernder Worte." ("Sprich auch Du" von Paul Celan im Gedichtband "Von Schwelle zu Schwelle", 1955.)

"2 oder 3 Dinge, die ich von Dir weiß"
vergleiche:
"2 oder 3 Dinge, die ich von IHR weiß" ("Deux ou trois choses que je sais d'elle"), ein Film von Jean-Luc Godard, 1967.

In Herbert Achternbuschs Film "Am Ende" geht es um Farben. Z.B. „blau vergossen wird Gelb grünlich“ vgl. "gießt man es, wird es grünlich ". Jochen hat Herbert Achternbusch auch auf dem Radiokonzert in München vom 30. 3. 99 erwähnt.

"Ein Auge sieht den Himmel offen / der verspricht uns etwas Blaues"
In Schillers "Glocke" heißt es:
"[...] Das Auge sieht den Himmel offen,
Es schwelgt das Herz in Seligkeit,
O! daß sie ewig im grünen bliebe,
Die schöne Zeit der jungen Liebe! [...]"

"es hat uns niemand gefragt / wir hatten noch kein gesicht / ob wir leben wollten oder lieber nicht"
vergleiche:
"man hat uns nicht gefragt, als wir noch kein gesicht hatten, ob wir leben wollten oder lieber nicht". (Marlene Dietrich, "Wenn ich mir was wünschen dürfte")

"durch Gedanken aus Stein / aus Licht eine Mauer / eine Sonne aus Eisen / eine Sprache aus Trauer"
Diese Zeilen kommen in anderer Reihenfolge in Rainer Werner Faßbinders Gedicht "Nietzsche" vor.

"Und in den Straßen liegt der Staat und sagt: ..."
vergleiche:
"In den Straßen legt der Staat uns in Feuer und Flamme" (Cpt. Kirk& in "Hotel Ruhe" auf der LP "Reformhölle")

"Macht verrückt, was euch verrückt macht"
vergleiche:
"Macht kaputt, was euch kaputt macht" (auf Ton Steine Scherben, "Warum geht es mir so dreckig?", 1971)

"Dann mach ich mir nen Schlitz ins Kleid und find es wunderbar" stammt von Ingrid Steeger; viel zu oft und immer wieder, in der Abendunterhaltungssendung „Klimbim“.

"Nichts wie raus aus Hamburg"
vergleiche:
"Und dann nichts wie rauf nach Hamburg" (Lassie Singers "Hamburg" auf "Sei a gogo", 1992).

"First we take Manhattan"
...ist der Opener von Leonard Cohens LP "I'm your Man" (1988).

"Schlafen kann ich schließlich, wenn ich tot bin"
vergleiche:
"Schlafen kann ich, wenn ich tot bin" (Lassie Singers "Leben in der Bar"). Das Zitat stammt ursprünglich von Rainer Werner Faßbinder.

"Und träum davon, mit allem eins zu sein, den Traum vom Staat, der sich selbst reicht"
vergleiche:
"Hallo nur mich und Sängerin stören sieben von zehn Wörtern. Ganzer Traum vom guten Staat ist zehn Zehntel Teile lang" (Cpt. Kirk&: "Hallo Vaseline" auf "Reformhölle")
Außerdem:
"und träum davon, mit allem eins zu sein, den Traum vom Staat"
Das geht auf eine Zeile im Film "JLG/JLG - autoportrait de décembre" von Jean-Luc Godard zurück:
"Der Traum des Individuums ist es Zwei zu sein,
der Traum des Staates ist es Eins zu sein."
Zu diesem Satz blendet Godard ein Bild von Sophie Scholl ein.
(Dummerweise ist der Film erst 1995, also nach L'Etat Et Moi erschienen.)

"zusammenwächst wie's sich gehört"
vergleiche:
"Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört", Willy Brandt bei einer Kundgebung in Berlin kurz nach dem Fall der Mauer.

"Wenn es nicht Liebe ist, wird es die Bombe, beziehungsweise Kiste sein"
vergleiche:
"if it's not love, then it's the bomb, the bomb, the bomb that will bring us together" (The Smiths, "Ask me" auf "The world won't listen" von 1986).

"...und denk na nu / Na nu denk ick jetzt bin ick uff erst war ick zu / dann geh ich raus und kieke / und wer steht draußen: icke"
vergleiche:
Berliner Klopsgeschichte
Ick sitz an' Tisch und esse Klops
uff eenmal klopts.
Ick kieke, staune, wundre mir,
Uff eenmal jeht se uff, die Tür!
Nanu, denk ick, ick denk nanu,
Jetz is se uff, erst war se zu.
Ick jehe raus und kieke
Und wer steht draußen? - Icke.
(Entnommen aus: Ewald Harndt, "Französisch im Berliner Jargon", Verlag Das Neue Berlin, 1990)

"Ich - wie es wirklich war"
...heißt die Biographie von Franz Beckenbauer.

"L'etat et moi"
Anspielung an den Ausspruch "l'etat c'est moi" ("Der Staat bin ich") von Ludwig XIV (1638-1715), König ("Sonnenkönig") von Frankreich (1661-1715) und berühmtester Repräsentant der absoluten Monarchie.

"I killed nature with a groove"
Titel einer Deutsch-Rap-Compilation "Kill the nation with a groove" von 1992. Der Titel "Kill the nation with a groove" wiederum ist von Funkadelic's Album "One nation under a groove" (1978) abgeleitet.

"Out of the blue"
Diese Worte kommen in den beiden Songs "My my, hey hey (Out of the Blue)" und "Hey, hey, my my (Into the Black)" vor, die Neil Youngs LP "Rust Never Sleeps" von 1979 eröffnen bzw. abschließen. "Out of the Blue" heißt außerdem ein Song von Roxy Music auf "Country Life", 1974.

"Über den Wolken"
... "muß die Freiheit wohl grenzenlos sein" (Reinhard Mey)

"Wolken. Heim"
So heißt ein Prosatext von Elfriede Jelinek, in dem sie Zitate deutscher Dichter und Denker so vernetzt, daß sie damit der Frage nachgeht, wie die "hohen Ideale" einer solchen Kulturnation in der Barbarei des Holocaust landen konnten. Diese Zeilen weisen schon auf "Deutschland, spürst du mich", ergo Markus, ergo "Ich geb Gas" voraus.

"Dreh ich über einer Welt wie ich sie kannte meine Runden"
vergleiche:
"It's the end of the world as we know it" von R.E.M. auf "Eponymous" (1988).

"support your local Schmerz"
...oft bemüht in Redewendungen wie "support your local DJ", "support your local heroes" o.ä.

"doch ganz schön einsam noch hier oben":
vergleiche:
"Es ist einsam hier oben, einsam hier oben. Doch es ist irgendwie besser, besser als gar nichts" (Flowerpornoes: "Titelstory gegen ganzseitige Anzeige" auf dem WSFA-Sampler "Eine eigene Gesellschaft mit eigener Moral", 1992). Das Lied hat auch die Zeilen "5 Jahre nach mir und drei Jahre nach Blumfeld, kaufen Sie alles ein, was Deutsch singt und laut genug lügen kann."

"Über dem Regenbogen"
vergleiche:
"Somewhere over the rainbow" (Judy Garland im Film "The Wizard of Oz", 1939).

"Deutschland, Deutschland spürst du mich, heute nacht da komm ich über dich"
ist von NDW-Markus ("Ich will Spass (Ich geb Gas)", 1981).

"Ja, ich weiß, woher ich stamme" bis "sicherlich"
vergleiche:
"Ja, ich weiß, woher ich stamme / ungesättigt gleich der Flamme / glühe und verzehr ich mich / Licht wird alles, was ich fasse / Kohle, alles, was ich lasse / Flamme bin ich, sicherlich" (Friedrich Nietzsche, "Ecce homo" in "Fröhliche Wissenschaft", 1882).

"Wo einmal nichts war"
So heißt ein berühmter Chanson von Hildegard Knef.

"in ein totales Sinn- & Sein- & Zeit-Bedürfnis"
"Sein und Zeit" von Martin Heidegger (1927).

"too sexy for the führerbunker"
vergleiche:
"I'm too sexy" ("...too sexy for my car, too sexy for my shirt, too sexy for my...") von Right Said Fred, 1992.

"Wer jetzt allein ist, wird es bleiben"
vergleiche:
"Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben" (Rainer Maria Rilke, "Herbsttag").

"traurig genug, das war ihr Leben"
vergleiche:
"sadly, THIS was your life"
aus "Paint A Vulgar Picture" von The Smiths auf ihrem letzten Album "Strangeways, Here We Come" (1987).

"Herz der Finsternis": Roman von Joseph Conrad (1899) und Vorlage für Francis Ford Coppolas Vietnam-Film "Apocalypse Now" (1979).

"was liebe nicht zustande bringt, das schafft die Dummheit"
Dieser Satz stammt aus Herbert Achternbuschs Film "Mixwix" (1988)

"kreise ich weiter unter Lichtzwang um den Tower"
vergleiche:
"Lichtzwang" hieß der vorletzte autorisierte Gedichtband von Paul Celan (1970).
Und:
"Ich kreise um Gott, um den uralten Turm, und ich kreise jahrtausendelang. Und ich weiß noch nicht, bin ich ein Falke, ein Sturm oder ein großer Gesang" (Rainer Maria Rilke, "Stundenbuch", 1905)

"if my thougt dreams could be seen, they probably put my head in an Ich-machine"
vergleiche:
"if my thougt dreams could be seen, they probably put my head in a guillotine", so die vorletzten Worte von Bob Dylans "It's alright, ma - it's life & life only" (Auf dem Album "Bringing it all Back Home", das später "Subterrenean Homesick Blues" betitelt wurde, 1965).

Auf der ersten Blumfeld-Single "Ghettowelt" (mit Cohen-Backcover-Übernahme von "Songs From a Room"), erschien "Sing Sing" bereits 1991 als gesprochenes, dreistrophiges Gedicht.

"Jedes Bild ist wie ein Messer ein Gebrauchsgegenstand"
vergleiche:
"Der Text ist meine Party und mein Bild ist kein Messer" (Kolossale Jugend in "Text" auf der LP "Heile Heile Boches", 1989).

"lesen meint hier denken mit anderm Verstand"
vergleiche:
"Lesen ist Denken mit fremdem Gehirn" (Jorge Luis Borges)

"Ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein"
"Ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein" heißt ein Song von Tocotronic auf der LP "Digital ist Besser" (1995). Dirk von Lotzow, der Sänger von Tocotronic, spricht diese Zeile in "Sing Sing".

"Das ist soziale Marktwirtschaft...langweilig wird sie nie"
vergleiche:
"Das ist Demokratie...langweilig wird sie nie" (Andreas Dorau, "Demokratie", 1987)

"San Quentin, i hate every inch of you, do you think i'll be different when you're through" stammt aus Johnny Cashs "San Quentin".
"San Quentin" ist natürlich auch ein berühmtes US-Gefängnis.

"Alles Feind"
vergleiche:
Kolossale Jugend "Alle Feind" (auf "Leopard II", 1990).

"Sing Sing"
...ist ein berühmtes US-Gefängnis.

"Jenseits von jedem"
Wortspiel mit "Jenseits von Eden": Das gibt's von den Scherben, den Sternen, den Ärzten, Nino de Angelo; in Literatur, Film und Pop gern verwendete Phrase.

"Words don't come easy"
Hit vom One-Hit-Wonder F.R. David in den 80ern.

(11.) Skyeyeliner
Dieser Track wurde aufgenommen, aber wegen Unzufriedenheit mit dem Ergebnis nicht veröffentlicht. Jochen Distelmeyer hatte vergessen, den Text aus dem "L'etat et moi"-Layout zu löschen und so erschien er als besonderer "hidden track" im "L'etat et moi"-Booklet und später überarbeitet als "Pro Familia" auf "Old Nobody".

"Back to Borkhorst, Weiterstadt, Haus der Geschichte / wie wär es mit etwas Verwüstung"
vergleiche:
"Die Apokalypse erreicht Borkhorst", ein Lied von Bernd Begemann (auf "Rezession, Baby", 1993). In beiden Texten geht es um Familie und, wenn auch in durchaus unterschiedlicher Form, um die brüchige Fassade des spießbürgerlichen, schein-trauten Heims.

"ein Wind um nichts / und davon handelt meine Stimme / kommt wie ein Wirbel, wind of change / von 0 auf 100 in die Gänge" und "vergiß die Lieder, die ich spiel, die hatten nie etwas zu tun mit dir..."
vergleiche:
"lerne / vergessen, daß du aufsangst. Das verrinnt. / In Wahrheit singen, ist ein andrer Hauch./ Ein Hauch um nichts. Ein Wehn im Gott. Ein Wind." (Rilke "Die Sonette an Orpheus", I/3, 1923).
"Wind of change" hieß ein Hit der Scorpions Anfang der 90er.

"Es war auch schon lange klar, dass es das erste Stück der Platte sein würde. Ich hab das zum ersten Mal in einer kürzeren, also noch nicht fertigen, Version - bis zur fünften Strophe mit einem anderen Ende - auf der Beerdigungsfeier von Rio Reiser im Metropol vorgetragen. Da war auch schon klar, dass die Anfangszeilen die gleichen sind wie am Ende."
(Jochen Distelmeyer im Interview mit Westzeit)

"Dir schwinden die Sinne, ein Zerfall, kein Verschwinden"
vergleiche:
"und dir schwinden die Sinne" (Ingeborg Bachmann, "Ausfahrt" in "Die gestundete Zeit", 1953).

"Nichts mehr wird kommen"
So lautet die erste Zeile des Gedichts "Enigma" von Ingeborg Bachmann (1966/67).

"In Lieder getaucht / in Legende und Nachricht"
vergleiche:
"Wäre ich nicht in die Bücher getaucht, in Geschichten und Legenden, in die Zeitungen, die Nachrichten, wäre nicht alles Mitteilbare aufgewachsen in mir, wäre ich ein Nichts, eine Versammlung unverstandener Vorkommnisse." (Ingeborg Bachmann, "Das dreißigste Jahr", 1961)
"Eines Tages" steckt voller Anspielungen an Bachmanns "Das dreißigste Jahr", das von einem Mann handelt, der bei dem Gedanken, daß er im 30. Jahr steht, erschrickt und beschließt, sein Von-Tag- zu-Tag-Leben zu ändern und nur noch er selbst zu sein.

"Gestalt aus Gerüchten"
vergleiche:
"Man geht, sowie man eine Zeitlang an einem Ort ist, in zu vielen Gestalten, Gerüchtgestalten, um, und hat immer weniger Recht, sich auf sich selbst zu berufen." (Ingeborg Bachmann, "Das dreißigste Jahr", 1961)
"Eines Tages" steckt voller Anspielungen an Bachmanns "Das dreißigste Jahr", das von einem Mann handelt, der bei dem Gedanken, daß er im 30. Jahr steht, erschrickt und beschließt, sein Von-Tag- zu-Tag-Leben zu ändern und nur noch er selbst zu sein.

"Mit einem Fuß in der Wildnis / mit dem ander'n am Highway"
vergleiche:
"Ich, dieses Bündel aus Reflexen und einem gut erzogenen Willen, Ich ernährt vom Abfall der Geschichte, Abfällen von Trieb und Instinkt, Ich mit einem Fuß in der Wildnis und dem anderen auf der Hauptstraße zur ewigen Zivilisation." (Ingeborg Bachmann, "Das dreißigste Jahr", 1961)
"Eines Tages" steckt voller Anspielungen an Bachmanns "Das dreißigste Jahr", das von einem Mann handelt, der bei dem Gedanken, daß er im 30. Jahr steht, erschrickt und beschließt, sein Von-Tag- zu-Tag-Leben zu ändern und nur noch er selbst zu sein.

"Ein Monster vom Himmel / ein Engel, der fällt"
vergleiche:
"Ich bin das letzte Biest am Himmel / Ich bin das letzte schöne Sternentier / Ich bin das letzte fiebrige Gestirn / Halt mich fest, halt mich fest / Halt mich fest / In der Morgendämmerung." (Blixa Bargeld / Einstürzende Neubauten: "Letztes Biest (am Himmel)" von der LP "Halber Mensch", 1985). Das Bild des gefallenen Engels stammt natürlich nicht von den Neubauten, sondern aus der Bibel.

"2000 Lightyears"
vergleiche:
Rolling Stones: "2000 Light Years from Home" vom Album "Their Satanic Majesties Request", 1967.

"Ein Glück ohne Spur"
vergleiche:
Hildegard Knef: "Ein Abschied ohne Tränen, Erinnerung, die schmerzlos verweht.
Ein Glück ohne Spur, Begegnung die nur für die Nacht und ihr Seelen lebt."
im Lied "Ich wollte Dich vergessen".

"als Ganzes erschaffen"
...ist ein Satz von Ingmar Bergman, "ich bin als Ganzes erschaffen".

"Kinder der Nacht"
...ist ein Roman von Jean Cocteau (Les enfants terribles, 1929).

"Von Dunkel zu Dunkel"
...ist der Titel eines Gedichtes von Paul Celan in "Von Schwelle zu Schwelle", 1955. Das Gedicht spielt sehr dicht, wie auch "Eines Tages" mit den Motiven Auge / Blick / Dunkel / einschneidendes Licht.

"Allem Abschied voran"
vergleiche:
"Sei allem Abschied voran, als wäre er hinter dir, wie der Winter, der eben geht" (Sonett II/13 in Rilkes "Sonette an Orpheus", 1923)

"ein verlorener Sohn"
vergleiche:
Neues Testament, Lukas 15, 11-32, Das Gleichnis vom verlorenen Sohn

"Jenseits von jedem"
...ist ein Wortspiel mit "Jenseits von Eden": Das gibt's von den Scherben, den Sternen, den Ärzten, Nino de Angelo; in Literatur, Film und Pop gern verwendete Phrase.

"mit dem Leben im Rückstand"
vergleiche:
"Es drängt dich zu schreiben
Als ob du mit dem Leben im Rückstand wärst
wenn es so ist dann geh Deinen Quellen nach
Eile dich
Eile dich weiterzugeben
Was dein ist an Wunder Wohltun und Rebellion"
(René Char, "Gemeinsame Gegenwart", aus "Einen Blitz bewohnen. Gedichte.", 1936)

"Ein Zwilling im Geiste / ihr kennt euch vom Sehen / weiß Dunkles zu sagen / und spricht dir aus der Seele"
Anspielung auf das sowohl lyrisch intertextuelle wie auch erotische Verhältnis zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan. Zwei Lyriker über eine Sache. Celan "Mein Aug steigt hinab zum Geschlecht der Geliebten: wir sehen uns an, wir sagen uns Dunkles, wir lieben einander wie Mohn und Gedächtnis" ("Corona" in "Mohn und Gedächtnis", 1952). Bachmann: "und in die Schönheit der Erde und deiner Augen, die den Himmel verwalten, weiß ich nur Dunkles zu sagen." ("Dunkles zu sagen" in "Die gestundete Zeit", 1953).

"Der Text sprengt die Party"
vergleiche:
"Der Text ist meine Party und mein Bild ist kein Messer" (Kolossale Jugend, "Text" auf der LP "Heile Heile Boches", 1989)

"Neue Wege / neue Nächte"
Rainald Goetz.

"Die Welt war jung"
Ein Chanson, der unter anderem von Marlene Dietrich und Hildegard Knef interpretiert wurde.

"ein Strom, von dem kein Dritter weiß"
vergleiche:
"Zu spät erreichten wir der Gärten Garten, in jenem Schlaf, von dem kein dritter weiß" (Ingeborg Bachmann, Beginn von "Nord und Süd").

"Zwischen den Orten"
...heißt auch ein Album (1997) von Kante (Kitty-Yo-Band, bei der auch Peter Thiessen und Michael Mühlhaus spielen), sowie ein Lied darauf.

"mise en abyme"
"mise en abyme" (frz. abyme = Abgrund) ist eine Erzähltechnik bzw. überhaupt Kunstproduziertechnik, die von Romantikern gerne gewählt wurde, um für ironische Brechungen zu sorgen. Sie besteht darin Figuren, Motive o.a. Elemente z.B. einer Rahmenerzählung in der Binnenerzählung unter etwas anderen Vorzeichen wiederauftauchen zu lassen. Jochens Verfahren, Textzeilen aus einem Lied/Stück in einem anderen wiederauftauchen zu lassen, zu transformieren, würde auch darunter fallen.

"riding the blinds"
Es gibt ein Lied mit diesem Titel von Fred McMullan auf einem 1992er-Sampler "Georgia Blues 1928-1933". "Riding the blinds" aka "riding the rods" war eine Wendung, die in den sogenannten Hobo Songs allenthalben auftauchte und meinte das Landstreichen als blinder Passagier auf türlosen Frachtenwaggons, den blinds. Diese Art der Fortbewegung gab es in den Staaten seit der Jahrhundertwende und wurde besonders in den Jahren der Wirtschaftsdepression mangels Alternativen ergriffen. Hobo / Train Songs scheinen Genres des Blues zu sein. JD spricht auch im "Laut"-Interview davon, daß "Eines Tages" eine Art Talking Blues sei.
Mit der Aneinanderreihung von frz. "mise en abyme" und amerik.-engl. "riding the blinds" soll wahrscheinlich eine Heimatlosigkeit in der Sprache benannt werden, was mit "bilingual born hobo" schon eingeläutet worden ist.

"New York - London - Paris - Munich"
...heißt das Debüt-Album der New Wave-Band "M", 1979. Eine Zeile ihres größten Hits "Pop Muzik" (1979) lautet ebenfalls "New York - London - Paris - Munich".

"Der Traum ist aus"
Songtitel von Ton Steine Scherben auf "Keine Macht für Niemand" (1972). In einem Interview (Wahrschauer 37) sagt Jochen Distelmeyer ausdrücklich, daß "Der Traum ist aus" ein Ton Steine Scherben Zitat sei.

"Oh, you understand change and you think it´s essential"
Die Zeile "Oh, you understand change and you think it´s essential" stammt aus dem Stück "The Teachers Are Afraid Of The Pupils" von Morrissey aus seinem Album "Southpaw Grammar" von 1996.

"Du bist ein Gefangener vergangener Zeit"
vergleiche:
"Prisoner Of The Past" auf "Andromeda Heights" von Prefab Sprout, 1997. Jochen sagte in einem Interview auch: "Ich weiß noch, als die "Andromeda Heights" von Prefab Sprout rauskam und ich "Prisoner Of The Past" hörte, dachte ich, 'das kann nicht wahr sein'. Das war genau das woran ich auch gerade saß."

"Deine Worte verfaulen"
vergleiche:
Hugo von Hofmannsthal. Im als Chandos-Brief bekannten "Ein Brief" (der Geburtsschrei der modernen Sprachkrise, 1902) schreibt der Ich-Erzähler, daß es ihm vorkäme, als würden ihm die Worte wie modrige Pilze aus dem Mund fallen.

"Eines Tages / Du wirst ihn vergessen"
vergleiche:
Ingeborg Bachmanns Erzählung "Das dreißigste Jahr" beginnt damit, dass ein mann "an einem tag, den er vergessen wird", aufwacht und sein leben ändern muss. (Ingeborg Bachmann, "Das dreißigste Jahr", 1961)

"Es könnte viel bedeuten"
...lautet die erste Zeile eines titellosen Gedichtes von Ingeborg Bachmann aus dem Jahr 1948/49.

"Komm zu mir in der Nacht / wir halten uns umschlungen"
vergleiche:
"Komm zu mir in der Nacht / wir schlafen engverschlungen" (Else-Lasker Schüler, "Ein Liebeslied" im Gedichtband "Mein blaues Klavier", 1942).

"in ein and´res Blau"
vergleiche:
"Wer hat gesagt, daß sowas Leben
ist? Ich gehe in ein
anderes Blau."
(Rolf Dieter Brinkmann, Westwärts 1&2, Gedichte, 1975)

"Da steht ein Pferd auf dem Flur"
...ist Liedtitel vom Blödelduo "Klaus und Klaus", sowie eine Szene in David Lynchs Film "Twin Peaks: Fire Walk With Me" (1992).

"The Lord of Song"
vergleiche:
"and even though it all went wrong, i stand before the lord of song" (Leonard Cohen in "Hallelujah" auf "Various Positions", 1985).

"The Lord of Song" beinhaltet den legendären Drum-Loop, den Cocteau Twin Robin Guthrie für A.R.Kane's "Cracking Up" benutzte. 1987 wurde dieser Drum-Loop durch das A.R.Kane/Colour Box-Projekt M/A/R/R/S und ihre Sample-Orgie "Pump Up The Volume" zum Mega-Hit.

"Ich bin das Wort / Ich erfülle die Schrift"
Das Johannesevangelium beginnt mit: "Am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort." In Joh. 1,14 dann "das Wort war Fleisch und wohnte unter uns...". "Ich erfülle die Schrift" sind Jesusworte, also Gott der Menschensohn, daher auch "Wow, ich bin Mensch geblieben". Im Johannesevangelium taucht auch immer wieder die Zeile "auf daß die Schrift erfüllt werde" auf, womit die Verheißung des Messias im Alten Testament und sein Märtyrertod gemeint ist. "Mein finsteres Herz / schwieg wie ein Grab / ich sah die Körper verlassen / ließ die Wörter verblassen" könnte eine Anspielung auf Joh. 20 sein, wo Jesus das Grab und ergo seinen toten Körper (die Welt mit ihren "Gesetzen, die gelten") verlassen hat. Im Kap. 21 begegnet er schleißlich den Jüngern am See und "glitt dahin auf den Wellen".

Laut Jochen Distelmeyer ist "Kommst Du mit in den Alltag" ein 12-15 Jahre alter Song von Michael "Jetzt!" Girke. "Wir haben aus dieser eher beschwingten Soul- und Motown-Nummer, die sie damals geschrieben haben, ein eher folkiges oder countriges Stück gemacht." (Jochen Distelmeyer, 30.3.99). Blumfeld spielten es bereits auf der Ich-Maschine-Tour und wurden von Fans immer wieder gebeten, es doch aufzunehmen und zu veröffentlichen. Das geschah aber erst auf "Old Nobody", weil es laut Jochen nicht in den "L'etat et moi"- Kosmos gepasst hätte. Das "Jetzt!"-Original wurde leider nie (?) veröffentlicht.

"Meine Liebe zu Dir, mir fehlen die Worte dafür"
vergleiche:
"Das sind so Akkorde / das ist so ´ne Linie / erinnert mich so an Dich / Daran, was Du für mich bist / an Deine Lieder in mir / an die Gefühle dafür" (Go Plus, Song for Brian)
Ausserdem tyische Blumfeld-Themen: Akkorde, "einer roten Linie folgen" (Pro Familia). Es hatten anscheinend zwei Leute ähnliche Ideen/Gefühle. In Testcard 7 berichtet Roger Behrens von dem Gerücht, Jochen Distelmeyer hätte nach dem Besuch eines Go Plus-Konzerts die Texte von "Old Nobody" noch einmal überarbeitet.

"Songs to remember"
So hieß das erste Album von Scritti Politti (1982).

"ein Dornenboy"
"Ein Distelmeyer, das ist meiereitechnisch wie namensgeschichtlich einer, der sein Feld zwischen Dornen bestellt." (TAZ, 23.1.99). Außerdem natürlich: Jesus Christus.

"Es ist so still"
ist ein Lied von Brüllen auf der LP "Schatzitude" (1997).

"Dabei: ein Clown"
...heißt ein TV-Film von Ingmar Bergman ("Larmar och gör sig till", dt. "Dabei: ein Clown", 1997)

"Ich ruf Dich an, ich hör Dich gern"
Diese Zeile stammt aus "Der Telefonanruf" von Kraftwerk (auf "Electric Cafe", 1986).

Gottfried Benn: "Nur zwei Dinge" Auch in diesem Fall schmiegen sich zwei Lieder in einigen Zeilen eng aneinander: Dieses Gedicht hat Jochen bei einem Konzert, das zum Teil bei WAH² übertragen wurde vorgetragen, während er die die Gitarre gestimmt hat.

Durch soviel Formen geschritten, (vgl. "durch Formen geschritten")
durch Ich und Wir und Du,
doch alles blieb erlitten
durch die ewige Frage: wozu ?
Das ist eine Kinderfrage.
Dir wurde erst spät bewußt,
es gibt nur eines: ertrage -- ob Sinn,
ob Sucht, ob Sage -- dein fernbestimmtes: Du mußt. (vgl. "von innen gewollt, geschieht es von außen, in andrer Gestalt, mit blinder Gewalt")
Ob Rosen, ob Schnee, ob Meere, (vgl. "ein ewiges Meer aus unnennbarer Zeit")
was alles erblühte, verblich, (vgl. "ein Kommen und Gehen")
es gibt nur zwei Dinge: die Leere (vgl. "an deiner Seite entsteht eine Lücke")
und das gezeichnete Ich. (vgl. "vom Leben gezeichnet")

"Ein Traum, ein Kuß, ein Glück"
Lassie Singers

"Rote Sonne"
...ist ein Film von Rudolf Thomé (1969) über eine Frauen-WG, die ihre zahlreichen Liebhaber nach jeweils fünf Nächten umbringt. Die Hauptrolle spielte Uschi Obermeier (Mitglied der Kommune II).

"Arbeit, Fernsehen, Schlafengehen, So macht das Leben keinen Sinn" (Blumfeld)
Im Lied "Komm doch zu mir" der Münchener Freiheit heißt es "Arbeit, fernsehen, schlafengehen, nur um wieder aufzustehen - das kann´s nicht sein" (auf "Entführ mich", 1996). In einem Interview mit "Jetzt!" sagte Jochen Distelmeyer 1999:
"(...) Auf der Platte davor war auch ein Stück mit einem guten Text: "Arbeit, Fernsehen, Schlafen gehen, nur um morgens wieder aufzustehen... (Singt) Das kann's nicht sein, nein, das kann nicht alles sein." Auf jeder Platte waren zwei bis drei wirklich sehr gute Stücke: "Solang' man Träume noch leben kann" ist auch in meinem Freundeskreis eins der vielleicht populärsten Lieder. Oder "Herz aus Glas", "Ich will dich nochmal"..."

"Ich weiss nicht wohin, weiss nicht woher"
Angelus Silesius (1624-1677) schreibt in seinem "Cherubinischer Wandersmann" (1675):
"Ich bin, ich weiß nicht wer
Ich komme, ich weiß nicht woher
Ich gehe, ich weiß nicht wohin
Mich wundert, dass ich so fröhlich bin"

"Liebe ist Freundschaft, Sex und Zärtlichkeit"
Die Aufklärungsseiten mit dem hilfsbereiten "Dr. Sommer-Team" der BRAVO heißen "Liebe, Sex und Zärtlichkeit"

"wir kommen ungefragt"
vergleiche:
"Es könnte viel bedeuten: wir vergehen,
wir kommen ungefragt und müssen weichen (...)"
aus dem selben titellosen Gedicht (1948/49) von Ingeborg Bachmann, aus dem Jochen schon in "Tausend Tränen Tief" zitiert hat.

"Der Hahn ist tot"
..."Der Hahn ist tot" ("Le coq est mort") ist ein Kanon aus Frankreich.

"wir werden nicht bestehen"
vergleiche:
"Doch daß wir sprechen und uns nicht verstehen
und keinen Augenblick des andern Hand erreichen,
zerschlägt so viel: wir werden nicht bestehen."
aus dem selben titellosen Gedicht (1948/49) von Ingeborg Bachmann, aus dem Jochen schon in "Tausend Tränen Tief" zitiert hat.

"Hunde"
Im Hintergrund ist bei genauem Hinhören an dieser Stelle Hundegebell zu hören.

"der Schmerz sagt ich"
"der schmerz sagt 'ich' " ist ein Kristoph Schreuf Zitat. Dieser singt " 'Ich' sagt der Schmerz 'und du' / 'you`re somebody now who leaves over two'" (in "When I'm weak..." auf der Platte "Schatzitude" seiner Band "Brüllen", 1997)

"Anders als glücklich"
"Anders als glücklich" fühlt sich Kristof Schreuf im Song "Chonosen ohne Boss" auf der LP "Schatzitude" (1997) seiner Band Brüllen.

Prozac
Amerikanisches Antidepressivum (in Deutschland als Fluctin auf dem Markt), das in den USA sehr häufig zur "Ruhigstellung" auch schon bei Kleinkindern verschrieben wird. Mit dieser "Volksdroge" werden dem auf Kostensenkung ausgerichteten US-Gesundheitssystem langfristige Therapien erspart.

Blau dämmert geistlich
vergleiche: "Geistlich dämmert Bläue über dem verhauenen Wald" im Gedicht "Frühling der Seele" von Georg Trakl (1887-1914). (siehe "Gedichte")

Welt am Draht
"Welt am Draht" ist auch der Titel eines zweiteiligen Fernsehfilms von Rainer Werner Fassbinder (1973), basierend auf einem von dem amerikanischen Autor Daniel F. Galouye (1920-1976) geschriebenen, in Deutschland 1965 veröffentlichten Science-Fiction-Thriller (Originaltitel: "Simulacron-3", London 1964).
Zum Inhalt:
Im Mittelpunkt steht der Wissenschaftler Dr. Fred Stiller (Klaus Löwitsch), der im "Institut für Kybernetik und Zukunftsforschung" (IKZ) an einem Forschungsprojekt arbeitet, das präzise Voraussagen über zukünftige Entwicklungen auf wirtschaftlichen, gesellschaftlichem und politischem Gebiet ermöglichen soll. Die IKZ- Wissenschaftler haben sich dafür mit dem Computersystem "Simulachron I" eine zweite künstliche Welt geschaffen. Je weiter die Arbeit an diesem Simulationsmodell fortschreitet, desto merkwürdigere Dinge geschehen um Stiller herum. Seine Zweifel und Recherchen lassen ihn langsam erkennen, daß er selbst eine "Simulachron-Einheit" ist, das heißt Teil einer künstlichen, elektronischen "Welt am Draht". Es stellt sich heraus, daß in diesem Retortenstaat allein Eva (Mascha Rabben), Stillers Geliebte und angebliche Tochter des auf mysteriöse Weise verunglückten Projektleiters Vollmer (Adrian Hoven), Verbindungen zur realen Welt besitzt, was am Ende dazu führt, daß das Bewußtsein des elektronischen Stillers in einer namensgleichen Person der realen Welt weiterlebt.

"ich seh Zwerge lange Schatten werfen"
"Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen Schatten." ist ein Ausspruch des Wiener Zeitkritikers und Schriftstellers Karl Kraus (1874 - 1936).

"ich hör es 13 schlagen"
Bei Rio Reiser heißt ein Song des Albums "Durch die Wand" (1991) "Jetzt schlägts 13".

"und bleib so klug als wie zuvor"
Abwandlung vom Beginn von Faust 1, v.359, von J.W. Goethe.
Faust: "Habe nun, ach! Philosophie,
Juristerei und Medizin,
Und leider auch Theologie
Durchaus studiert, mit heißem Bemühn.
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor;"

Gestell
Der Begriff "Gestell" stammt aus dem Text "Die Frage nach der Technik" (1953) des Philosophen Martin Heidegger.
Was das "Gestell" ist, ist nicht so leicht zu erklären, weil Heidegger in seiner "Spätphilosophie" eine Art eigener Sprache entwickelt hat, um das, worum es ihm ging, möglichst genau zu benennen. Probe?
"Wir nennen jetzt jenen herausfordernden Anspruch, der den Menschen dahin versammelt, das Sichentbergende als Bestand zu bestellen - das Ge-stell. (...) Ge-stell heißt das Versammelnde jenes Stellens, das den Menschen stellt, d.h. herausfordert das Wirkliche in der Weise des Bestellens als Bestand zu entbergen. Ge-stell heißt die Weise des Entbergens, die im Wesen der modernen Technik waltet."
Der Gedankengang ist eine/oder mehrere Kreisbewegung/en und handelt - unter anderem - von der Unmöglichkeit, "Nein" zu sagen ohne sich umzubringen. Bei Heidegger gibt es ein "Nein", das da beginnt, wo man wirklich versteht, was los ist. (Danke, asujoni)

"Jeder stirbt für sich allein"
Erzählung von Hans Fallada (1947) über die Zeit des NS-Regimes.

Kristof Schreuf
... hat gesagt "ich fühl mich anders als glücklich" (im Song "Chonosen ohne Boss" auf der LP "Schatzitude", 1997). Kristof Schreuf ist der ehemalige Sänger der "Kolossalen Jugend" (Platten: "Heile Heile Boches", 1989, und "Leopard II", 1990), heute Sänger von "Brüllen" (Platten: "Schatzitude", 1997). Er schreibt für TAZ und Junge Welt.

"Gebt endlich auf / Es ist vorbei"
Im Song "Weisser Mann" (1983) der Fehlfarben heißt es im Refrain mehrmals: "Gebt endlich auf!" und im zweiten Refrain "Eure Zeit ist vorbei!".

"Im Norden, Süden, Osten, Westen / die Diktatur der Angepaßten"
vergleiche: Ton Steine Scherben - "Keine Macht Für Niemand" (auf "Keine Macht Für Niemand", 1972).
"Im Süden, im Osten, im Westen, im Norden,
es sind überall dieselben, die uns ermorden.
(...)
Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen,
es sind überall die dieselben, die uns erpressen.
In jeder Stadt und in jedem Land
heißt die Parole von unserem Kampf,
heißt die Parole von unserem Kampf.
Keine Macht für Niemand!"

In "Ballade des äußeren Lebens" von Hugo von Hofmannsthal heißt es:
"Und immer weht der Wind, und immer wieder
vernehmen wir und reden viele Worte
und spüren Lust und Müdigkeit der Glieder."

In "Ärger Rund" auf "Reformhölle" von Cpt. Kirk& ist Jochen eingesampled, wie er auf einen Telefon-Anrufbeantworter die erste Strophe von "Der Angriff der Gegenwart auf meine übrige Zeit" spricht; außerdem sind Tobias Levin und Jochen eng befreundet,so dass es schwer ist, zu sagen, was von wem stammt. (Cpt. Kirk& "Ärger Rund" auf "Reformhölle", 1992).

"der sich dichtet und dabei zur Währung formuliert / indem er sexuelle Phantasien komprimiert und wie ein Markstück auf den Punkt bringt."
vergleiche:
"Sicher friert der arme Mensch da, / der sich Währung formuliert: / Sein Wörterschatz hat das Zeug zum / Systemstar. Fast D-Mark, nicht wahr?" (Cpt. Kirk& "Geldunter" auf "Reformhölle", 1992).

"Der Angriff der Gegenwart auf meine übrige Zeit"
...heißt ein Film von Alexander Kluge (1985).

"...macht sie zu Geld und blank."
vergleiche:
"der macht aus Gegenstand Geld, / die ganze Erde wird blank. Geldunter" (Cpt. Kirk& "Geldunter" auf "Reformhölle", 1992)

"Macht Euch die Erde untertan heißt sich beeilen"
vergleiche:
"Liebe bedeutet, daß ich / mich nicht beeilen will, / mit dem was ich tu'. / [Zeit bedeutet, daß man, / daß man sich beeilen muß, / mit dem was man tut. Du.] / Und Zeit bedeutet, / daß man sich beeilen muß,/ mit dem was man tut. / Also? Daß man. Daß man" (Cpt. Kirk&, "Also?" auf "Reformhölle", 1992); das in [ ] ist eingesampled von Mutter, "Du" auf "Ich schäme mich Gedanken zu haben, die andere Menschen in ihrer Würde verletzen", 1990.)

"...Keine Atempause mehr, Geschichte wird gemacht und macht mich krank."
vergleiche:
"Keine Atempause / Geschichte wird gemacht / es geht voran...". (Fehlfarben, "Es geht voran" auf "Monarchie & Alltag" 1980).

"Anderes Ich"
In "Anderes Ich" ist am Schluß Romy Schneider eingesampelt.

Laut Jochen Distelmeyer ist "Kommst Du mit in den Alltag" ein 12-15 Jahre alter Song von Michael "Jetzt!" Girke. "Wir haben aus dieser eher beschwingten Soul- und Motown-Nummer, die sie damals geschrieben haben, ein eher folkiges oder countriges Stück gemacht." (Jochen Distelmeyer, 30.3.99). Blumfeld spielten es bereits auf der Ich-Maschine-Tour und wurden von Fans immer wieder gebeten, es doch aufzunehmen und zu veröffentlichen. Das geschah aber erst auf "Old Nobody", weil es laut Jochen nicht in den "L'etat et moi"- Kosmos gepasst hätte. Das "Jetzt!"-Original wurde leider nie (?) veröffentlicht.

Die Loverboy-Version von "Tausend Tränen Tief" ist kein Remix im eigentlichen Sinn, sondern "nur" zwei übereinandergespielte, mit einigen Soundeffekten versehene Platten. Der Ex-Fischmob DJ Koze hat immer wieder Steve Bugs Hit "Loverboy" und ein gepitchtes "Tausend Tränen Tief" gleichzeitig aufgelegt. Das Publikum und Jochen Distelmeyer waren begeistert, der Track wurde auf Vinyl und als B-Seite der "Status: Quo Vadis"-MCD veröffentlicht und tauchte in zahlreichen Jahrespolls und DJ-Playlists auf. Der ebenso erfolgreiche Track "Loverboy" (ohne Blumfeld) findet sich auf Steve Bugs Album "The other Day" (PokerFlat/EFA, 2000).

Der Kommentar der Walkabouts:
The Hamburg based band, Blumfeld, included this song on their third album "Old Nobody." Blumfeld are an ever evolving project whose earlier, icy, post-punk sound has been abandoned in favor of melodic pop songs. Jochen Distelmeyer's lyrics however, remain dense and multi-layered. We met Jochen in 1992 at a festival in Germany. A few months later we were in Hamburg and he came backstage to say hello. He gave us a tape of young German artists who sang only in German. On that tape was Tillman Rossmy's "Loswerden", a song we ended up covering some years later.

"Liebe ist nur ein Wort"
Roman von Johannes Mario Simmel (1963). Außerdem ein Song von Bob Dylan: "Love is just a four letter word" (1968).